0

After Cooking

Freitag, 05. August
Mainstage, 18:00 H

Sie schließen Ihre Augen und hören elektronische Musik. Sie öffnen sie wieder und sehen einen Musiker umgeben von Müll.

 

Angefangen als „Mülltrommler“ auf den Straßen von Aachen zaubert After Cooking nun schon seit Jahren Techno-Beats aus alten Eimern und Töpfen.

Mit Hilfe von Mikrofonen und einem kleinen Mischpult lässt er jetzt die Grenzen zwischen akustischer und elektronischer Musik komplett verschmelzen:

Ein außergewöhnliches DJ-Set mit der Vielfalt elektronischer Klänge, und der Echtheit eines akustischen Musikers.

follow After Cooking.

Kaali

Freitag, 05. August
Electro Stage, 17:00 H

Kaali ist ein Electronica-Duo aus Aachen, das aus Kevko und Asti besteht. Sie vereinen verträumte Synth-Klänge mit treibenden Clubbeats. In ihrer Musik verarbeiten die Zwei seit über 5 Jahren fast schon musiktherapeutisch die hellen und dunklen Momente des Lebens. Eine Ode an das schöne, bittere und immer aufregende Dasein in dieser Welt. Nicht suchend und doch immer findend. Inspiriert durch Künstler:innen wie HVOB, Hundreds, Elderbrook, Moderat, Robot Koch, Bon Iver, The xx, Agar Agar, orbit uvm.

Grundrauschen

Freitag, 05. August
International Talent Stage, 20:45 H

Ein bis aufs Wesentliche reduzierter Club-Sound. Elektronisch, Technoid, Tanzbar. Drums, Bass, Sounds. Hier und da flackert ein Vocal-Schnipsel oder eine Hookline auf, die nur kurz für minima- le Abwechslung sorgen. Die Details machen den Unterschied, wer sich drauf einlässt taucht in ein ganzes Meer an fein programmierten Drum-Machines und endlos analogen Synth-Schleifen. Performt von drei Musikern die in den letzten 12 Jahren in verschiedenen Konstellationen auf der Bühne zwangsläufig ein gemeinsames Musikverständnis entwickelt haben und nun in aller Ruhe auf die eigenen Stärken setzten. Magisch, aber auf sterile, clubbige Art. Im ständigen Dialog zur Musik steht die spartanische Light-Show die zwischen Licht und kühler Dunkelheit dramaturgische Akzente setzt.

Grundrauschen sind weniger eine Band, die ihre Tracks in Perfektion wider gibt, als mehr ein „Drei- Mann -DJ -Team“ an Live-Instrumenten, das in ständiger Interaktion mit ihrem Publikum stehen. Seit der Gründung 2014 ist das kleine Elektro-Baby in nur einem Jahr zum ausgewachsenen Club Bastard gereift der jeden Dancefloor zum Schwitzen bringen.

 

Im Januar 2018 erschien eine 7′′Single Vinyl (incl. Download) mit zwei Tracks: „Dang Rocker 2.0“ steht durchaus auch in der Linie der ganz frühen Señor Torpedo-Nummern, ein Tech-/Deep-House- Hybrid mit funky Bassline und catchigen Chords. Im „Farbfernseher“ verabreichen die drei eine fett produzierte Elektro-Infusion im Stile der frühen Trentemøller-Tracks, mit sphärischen Gitarren-Riffs abgeschmeckt. (Movie Aachen)

follow Grundrauschen.

Keziah Jones

Freitag, 05. August
Mainstage, 21:45 H

Afrika bekommt einen Superhelden: Fünf Jahre nach dem Album Nigerian Wood, das sich auf Platz 4 der französischen Charts spielte und sich satte 43 Wochen in den Top-100 hielt, kehrt KEZIAH JONES mit seinem 8. Studioalbum zurück. Auf den 11 Songs des Albums Captain Rugged manifestiert KEZIAH JONES seine Afronewave – ein ebenso persönliches wie politisches Projekt, für das sich JONES ins Outfit eines afrikanischen Superhelden wirft, der sein ureigenes, sozial streitbares Alter ego verkörpert.

Nigerianisch, afropolitisch, universell – Captain Rugged ist der Repräsentant eines modernen Afrikas und seiner urbanen Bewegungen. Geboren zwischen den Ghettos und Wolkenkratzern des hektischen Lagos, der Hauptstadt Nigerias, fliegt er in seinem Cape über die Stadt und lässt sie mit seinen wütenden Beats erzittern: Here I come, an Afro Superhero, Captain Rugged, so schreit KEZIAH es Freunden und Gegnern entgegen, und seine Afronewave ist ein Spiegel seiner Rebellion: Ein Konzeptalbum in Form eines Manifestes.

„Ich habe gut zehn Jahre an diesem Charakter gefeilt. Sein Superheldendasein ist eine Satire auf Macht, Politik und Magie. Mit Captain Rugged erzähle ich die epische Geschichte von Flüchtlingen, Einwanderern und Exilanten“, kommentiert KEZIAH JONES. „ich wollte all diese Menschen als besonders rau und robust porträtieren: Sie sind Überlebenskünstler und Superhelden, afrikanische Superhelden. Das war mein Ansatz für das Album.“

 

Mit Captain Rugged tritt KEZIAH in die Fußstapfen Fela Kutis, Landsmann und großer Befürworter des Pan-Afrikanismus, der mehrfach wegen der Auflehnung gegen die nigerianische Diktatur in Haft genommen wurde. „Ich traf Fela im Jahr vor seinem Tode (1997). Er betonte stets, wie wichtig es sei, Musik zu machen, die sich direkt mit der Realität auseinandersetzt.“ Als Schmelztiegel afrikanischer Urbanität bot Lagos für KEZIAH den perfekten Geburtsort für Captain Rugged, einen machtvollen, unverblümten und befreiten Avatar für die Sache Afrikas.

 

KEZIAH JONES unterzieht das Verhältnis zwischen der nördlichen und südlichen Hemisphäre einer strengen Prüfung: „Was ich der Welt zeigen will, ist die Modernität des postkolonialistischen Afrikas, das sich weit entfernt von der Vorstellung eines von Hunger und/oder Krieg verüwsteten Kontinents befindet, wie es die westliche Welt immer noch pflegt. Ich spreche vom jungen, urbanen Afrika: 20 Millionen Menschen leben in Lagos! Die zeitgenössische afrikanische Kultur ist eine Tatsache. Sie ist heute lebhafter denn je und wird stetig von der Diaspora genährt“.

 

KEZIAHs Musik ist immer noch der von ihm geprägte Blufunk, durchtränkt von einer Punk-Funk-Haltung, die mit Yoruba-Rhythmen gekreuzt wird. Aufgenommen zwischen London und Paris, gemischt in New York, besitzt Captain Rugged eine psychedelische Dimension, die KEZIAH JONES zusammenfasst als „George Clinton, der sich mit Fela Kuti einen Joint teilt.“

follow Keziah Jones.

The Trouble Notes

Freitag, 05. August
International Talent Stage, 18:45 H

The Trouble Notes, das Enfant-Terrible aus Berlin, hat sich zum Ziel gesetzt, fernab von Grenzen ihre eigene Definition von Musik und Musikdasein zu leben. Zu viert bereisen sie die Welt und ihre Wanderlust spiegelt sich auch in ihren Kompositionen wider. Mit Violine, Gitarre, Bass und Percussion Beats kreieren die Virtuosen eine performancereiche Instrumentalmusik, die traditionelle Elemente aus Klassik, Gypsy, Flamenco und Jazz mit den Trends des 21. Jahrhunderts vermischt, oder wie sie es nennen: World Indie Fusion. The Trouble Notes nehmen uns mit auf eine Reise ins Neue und Gute in der Welt. Sie bewegen die Menschen rund um den Globus; ohne Sprachbarrieren und mit über 200 Shows im Jahr, egal ob als Straßenmusiker oder Festival Headliner, erspielen sich die Trouble Notes Publikum um Publikum. Ihre Musik erzeugt Visionen, erzählt die Geschichten der vier Musiker und der Menschen, die ihnen auf ihren Reisen begegnet sind. Dazu braucht sie keine Worte. Sie schafft das von ganz allein.

follow The Trouble Notes.

The Vult

Freitag, 05. August
International Talent Stage, 17:15 H

Mit ihrem in 2020 gestartetem Akustik Projekt bietet das Garage-Blues Rock Duo The Vult ein völliges Kontrastprogramm zu ihrem bisherigen Set.

 

Kein Schlagzeug und Bass, keine Gitarren und Bassverstärker die mächtig über das Publikum hinweg wehen. Lediglich zwei Akustikgitarren begleitet von zweistimmigen Gesang, die eine emotionale und gemütliche Atmosphäre erzeugen. Dem Zuschauer nahe, erzählen Timo Schmidt und Tim Bender mit Witz und Charm von den Geschichten, die ihre Songs bereit halten…

follow The Vult.

Kurt Kontemporär

Freitag, 05. August
Electro Stage, tba

Die beiden KRACH-Urgesteine setzten sich seit Jahren für mehr kulturelle Freiräume in Aachen ein. Ihre Musik ist dabei so vielseitig, wie die Veranstaltungen, welche sie organisieren. Von Melodic Techno, über House bis Downtempo ist alles vertreten.

Venne und Aber

Freitag, 05. August
Electro Stage, tba

Die beiden KRACH-Urgesteine setzten sich seit Jahren für mehr kulturelle Freiräume in Aachen ein. Ihre Musik ist dabei so vielseitig, wie die Veranstaltungen, welche sie organisieren. Von Melodic Techno, über House bis Downtempo ist alles vertreten.

Dj Soulrabbi

Freitag, 05. August
Mainstage, 19:45 H

Soulrabbi könnte man prompt mit dem Weihnachtsmann verwechseln, so viele Platten schleppt er jeweils mit zu seinen Auftritten. Stets in orangem Outfit, mit Schnauz und ausgefallener Vokuhila-Frisur gehört Soulrabbi zu den meist gefragtesten Soul- und Funk-DJs Deutschlands. Wo er hinkommt, sind volle Tanzflächen mit glücklich verschwitzten Menschen garantiert und er gehört zu den wenigen seiner Spezies, für die Soul ein Lebensstil ist und keine Mode, auf die man auf- und dann wieder abspringt. Soul Shalom!