0

Pano

tba, tba
2nd Stage, tba

Rastlos ruhig, dynamisch melancholisch. PANO hat viele Facetten und beweist mit ihren eindringlichen Indie-Sounds, dass sich keine dieser widersprechen muss. Am 27. Oktober erscheint ihr Debüt Album „Pano“, gefolgt von ihrer ersten Tour durch Deutschland. 2024 wird sie mit ihren aufrichtigen Lyrics und ihrer sanften Stimme vier Shows im Rahmen der Cut The Corners Tour spielen. 

 

PANOs erste musikalischen Schritte wurden von ihren Musik liebenden Eltern begleitet. Im Alter von fünf Jahren wagt sie die ersten Versuche am väterlichen Klavier. Gefolgt von Schlagzeug und Gitarre beginnt sie als Teenagerin Songs zu schreiben. Dabei fließen ihre Erfahrungen und Gefühle in die Musik und machen sie nahbar und echt. 2019 nimmt sie die erste EP „Water“ auf und spielt bei namhaften Festivals wie MS Dockville, Watt en Schlick und dem Reeperbahn Festival. Nun folgt ihr Album „Pano“, in dem sie ihre Gefühlswelt im Dunst der Großstadt offenlegt und mit hallenden Gitarren und rastlosen Drums den Soundtrack für den kommenden Herbst schreibt. Im April 2024 kann sich das Publikum in Leipzig, Köln, Hamburg und Berlin auf getriebene und dynamische Klänge des neuen Albums freuen. 

follow Pano.

badchieff

Samstag, 15. Juni
Mainstage, tba

Wenn es darum geht, mit jedem weiteren Release einen komplett neuen Sound zu entwerfen, macht badchieff so schnell keiner etwas vor. Egal ob auf seinem Debütalbum „CHIEFF LOVES YOU“, EPs wie „MIGHT DELETE LATER“ und „I SEE YOU WHEN I SEE YOU“ oder Collabos mit CRO und Majan, Tokio Hotel und Tym oder Chapo 102 –jede neue Veröffentlichung des Multitalents zieht die Hörer:innen in eine gänzlichneue Welt mit neuen Vibes.

 

Musikalisch lässt sich badchieff in keinerlei Genreboxen packen. Im Gegenteil, er klingt nach HipHop und Trap, nach Punk und Soul, aber auch House und Electronica. Kurzum nach allem, was badchieff in seinen jungen Jahren an Musik gehört, gelebt und gemacht hat. Ob mit seiner Debüt-EP „1999.jpg“ oder der EP „MIGHT DELETE LATER“, badchieff ist immer bereit sich selbst auf das nächste Level zu pushen. Das zeigt sich auch durch die Chartplatzierung von „9 bis 9“. Die Single mit SIRA und BAUSA erreicht in der KW35 den Platz 1.

follow badchieff.

Fuffifufzich

Samstag, 15. Juni
2nd Stage, tba

Fuffifufzich wurde 2018 mit Sonnenbrille im Gesicht geboren. Fuffifufzich möchte mit Fuffifufzichs Songs, die unter anderem von Ferrari, Heartbreak, Polizei, aber vorallem von Liebe und Sehnsucht in den Zeiten der Großstädte handeln, alle Herzen aufschließen. Melancholisch, spährische, dreamy Synthesizersounds gehen Hand in Hand mit Fuffifufzichs Texten, die Reime voller Herzschmerz sind, dann ein Scherz, damit die Tränen nicht vor Schmerz nur sind.

follow Fuffifufzich.

PaulWetz

Samstag, 15. Juni
Electro Stage, tba

PaulWetz gehört ohne Zweifel zu den spannendsten deutschsprachigen Acts. Wie keiner sonst verbindet der Newcomer seine Singer-Songwriter-Skills mit elektronischen Einflüssen und Entertainer-Qualitäten zu einem melancholisch-melodischen Vibe, der in charmanter Weise seinesgleichen sucht. 

 

Geboren wird PaulWetz in Pforzheim. Als Nachzügler mit zwei älteren Schwestern, wird er in den frühen 2000ern mit Dauerbeschallung durch MTVIVA groß. Erst Schlümpfe, dann Emo-Punk und schließlich die Red Hot Chili Peppers – und die hauen bei dem gerade mal Achtjährigen eine Sicherung durch. 

 

Er bastelt sich Gitarren aus Sperrholz, sammelt und durchforstet die Kataloge von Musikversandhäusern und interessiert sich nicht nur für den Sound, sondern auch jede Saite und jede Schraube hinter den Instrumenten. Solange, bis irgendwann eine echte Klampfe aus der selbstgebastelten Variante wird. Paul liebt Nirvana statt Noten und schreit sich zu eigenen Songs die Seele aus dem Leib. Erst allein, dann mit Band. 

 

Zwischen akuter Langeweile und depressiven Schüben entstehen am vom Konfirmationsgeld finanzierten Mac mit GarageBand erste Beats und Remixe, die ihren Weg auf SoundCloud und von dort bis nach Schweden finden. Es folgen ein erster Deal, erste Studiosessions und erste Touren in Skandinavien. Schließlich verschenkt Paul seine Möbel und zieht nach Schweden. Aber was von außen nach der Erfüllung des großen Traums aussieht, fühlt sich für Paul doch mehr wie ein täglicher Überlebenskampf an. 

 

Aus PaulWetz wird kein erfolgreicher Musiker, sondern erstmal Jürgen Schneider in der Servicehotline eines Callcenters. „Weil es den Job leichter gemacht hat, bin ich immer mal wieder in unterschiedlichen Rollen ans Telefon gegangen.“ Paul eignet sich nach und nach immer mehr Charaktere an. Wieder zurück in Deutschland, beginnt er seine Entertainer-Qualitäten in kurze Songs und Clips einzuarbeiten, die er täglich ins Internet lädt. Parallel dazu arbeitet er als Songwriter und Produzent an Songs von und mit Milky Chance, Sena Şener und Evaporate. 

 

Und plötzlich gucken alle hin. Aus den kurzen Clips werden ganze Songs. „Einfach meine Gedanke und meine Sprache – ungeschönt und direkt aus meinem Kopf“, erklärt Paul, der sein Songwriting mit alternativer, melancholischer Pop-Musik mit elektronischen Einflüssen verbindet.

 

 Zum Beispiel auf seiner neuen Single „Tanz In Deiner Wohnung“. In gerade mal drei Minuten rast der Singer, Songwriter und Producer mit dem Song im nonchalanten Schnelldurchlauf durch anderthalb Jahrzehnte deutschsprachige Indie-History und macht daraus im Handumdrehen bittersüßen Softpop von melodischer Melancholia: Smoothe Synths, verspielte E-Bässe und lässige Drums, zu denen PaulWetz in Richtung Refrain gekonnt auf Vocoder-Vocals switcht und pointiert und poetisch zugleich von einem ganz besonderen Moment singt. 

 

„Ende letzten Jahres ist meine Tante, zu der ich ein sehr gutes Verhältnis hatte, recht plötzlich verstorben. Nach ihrem Tod sind meine Mutter, meine Schwester und ich nochmal in der Wohnung von ihr gewesen, haben uns gegenseitig die schönsten Erinnerungen an sie erzählt, auch eine Playlist mit ihren liebsten Liedern mitgebracht und begonnen, dazu zu tanzen. Wir haben gelacht und geweint, das war ein total absurder, aber auch schöner Moment“, erinnert sich PaulWetz. „Der Tod meiner Tante hat für mich alles nochmal in eine neue Perspektive gerückt. Wenn ein Mensch geht, wird alles, was man vorher viel zu ernst genommen hat, von jetzt auf gleich scheißegal und man merkt: Hier spielt die Musik.“ Im wahrsten Sinne des Wortes. 

follow PaulWetz.

Dominik Hartz

Samstag, 15. Juni
2nd Stage, tba

Ein Mann mit vielen Gesichtern – Auf seiner Doppel-EP “F*CK you” zeigt Dominik Hartz zumindest zwei davon.

 

 

In der Eisdiele. An der Bar. Bei der Partnerwahl. Überall sollen wir uns entscheiden. Immer und ständig. Was tun, wenn man gerne Becher und Waffel hätte? Wenn die eigenen Geschmäcker und Vorlieben eher in einem bunten Grauschleier statt einem klaren Schwarz oder Weiß liegen? Was macht der Künstler, der sich nicht festlegen will, wenn es um Sounds, Genres oder Attitüden geht?

 

Schuster, bleib bei deinen Leisten?

 

“Ich mach einfach immer nur was ich will” tönte Dominik Hartz auf seiner letzten EP stolz. Und welche Bandbreite er bedient, ist wirklich irrsinnig. Sein Hit House-Smasher “Klimpa Klimpa” der jüngst das Dockville zum Beben brachte trifft da auf jazzy-old-school Hip-Hop Beats oder dringliche Post-Punk Hymnen wie “love yourself, fucked up”. Und dann sind da noch die Collabs mit Kollegen wie Bruckner, anaïs und Newcomer Aaron. Da bewegt sich einer recht frei zwischen den verschiedenen Polen und hat offensichtlich ein paar mehr Leisten im Regal.

 

Die logische Konsequenz: Eine Doppel-EP mit dem einladenden Titel “F*CK you”. Halb Rap. Halb Indie. Und da poltert es auch schon los. “KIPPE” ist die aufmunternde Schelle, die dich ohne Umwege ins Hier und Jetzt zu holt. Unverschämt breitbeinig, aber dabei dann doch auch auf die Familie bedacht. “Meine Oma schreibt mir immer, meine Songs sind zu sad. Mir egal für diesen Bass feiert mich dann mein Dad”.

 

Irgendwie ja auch egal was die anderen wollen. Who cares. Gute Überleitung. SIE WOLLEN DIES SIE WOLLEN DAS. Ein fies-groovenden Party-Knaller mit einer Hook, die bei einigen Kolleg*innen für Schreibblockaden sorgen dürfte. Wie fühlt sich das an? Schwitzig. Als würde der Körper einfach übernehmen wollen. Als wäre ihm egal was der Rest dazu zu sagen hat und geschweige denn, wie es ihm morgen geht.

 

Steckt einem dann ja doch in den Knochen so eine Nacht. Aber: SOLANGE DAS NOCH GEHT. “Viel zu viel getrunken gestern wieder mal. In einer Bar wo jeder Kiefer hat.” Bei diesem Geständnis klingt Dominik Hartz wie ein sehr gut deutsch sprechender Mac Miller und schon ist das Kapitel “F*CK” geschlossen.

follow Dominik Hartz.

BIBIZA

Samstag, 15. Juni
2nd Stage, tba

Der BIBIZA Franz ist ein waschechter Wiener – aus Zehnsechzig, also Mariahilf. Vierundzwanzig ist er und lebt immer noch da. Seine Stadt nennt er manchmal »Bebi«, er hasst und liebt sie, wie es sich gehört für einen, naja, Künstler. Nach zwei Compilations im Einundzwanzigerjahr erscheint im Mai Dreiundzwanzig sein erstes richtiges Album »Wiener Schickeria«. Es macht Furore und zeichnet mit knackigen Popstampfern und originellen Lyrics zum Alltag der Wiener Dekadenz allen Angstlosen einen fetten Grinser ins Gesicht. Ich sag nur: »Wer schwankt, hat mehr vom Weg.« Oder: »Bisschen ein Nervenkitzel in dieser flachen Welt.« Übrigens: Die Dreiundzwanziger Tour ist voll ausverkauft. Ich wiederhole: Ausverkauft. Prost! Ende. 

follow BIBIZA.

Von Wegen Lisbeth

Samstag, 15. Juni
Mainstage, tba

Von Wegen Lisbeth in ein Raster pressen zu wollen, um sie in eine Ecke der deutschen Musiklandschaft zu stecken, gibt einem ein ähnliches Gefühl wie Bio-Gurken in eine Plastikhülle zu packen und Atomkraftwerke mit einem Nachhaltigkeitssiegel auszustatten. Die Berliner bleiben auch nach etlichen Jahren Bandgeschichte angenehm ungreifbar und haben doch ihren ganz eigenen Stil kreiert. Von Wegen Lisbeth nennen ihre Alben gern mal wie eine E-Mail-Adresse, besingen in ihren Songs Elon Musk und Claudia Pechstein und verarbeiten in ihren Texten vermeintlich alltägliche Beobachtungsfetzen zu einem schärferen Abbild unserer Gesellschaft als einem manchmal lieb ist. Zwischen Melancholie und tanzbaren Pop-Songs sind Von Wegen Lisbeth mittlerweile längst eine feste Größe in der deutschsprachigen Musikszene, bringen auf ihren Konzerten von Berlin bis Annaberg-Buchholz das Publikum zum Tanzen und stellen dabei die wichtigen und unwichtigen Fragen unserer Zeit. Am 23. September 2022 erschien mit EZ Aquarii das dritte Studioalbum der Band.

 

Als Support der Kölner von AnnenMayKantereit machten sich Von Wegen Lisbeth einst schnell einen Namen. Es dauerte nicht lange, bis sogar Musikgrößen wie Sven Regener auf die Berliner aufmerksam wurden, der die fünf kurzerhand in einen Anhänger verfrachtete und mit auf Deutschland-Tournee seiner Band Element of Crime nahm. 2016 ging es für Von Wegen Lisbeth mit ihrem Debütalbum GRANDE auf erste eigene Headliner-Tour quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Es folgten unzählige Festival-Gigs von Königs-Wusterhausen bis Red-Bull-Main-Stage, ehe im Mai 2019 mit sweetlilly93@hotmail.com das zweite Studio-Album der Band erschien. Ab dem Moment, als Von Wegen Lisbeth zum Abschluss ihrer Tour zweimal in der ausverkauften Berliner Columbiahalle spielten und im Backstage voller Ehrfurcht vor einem Foto von Snoop Dogg erstarrten, schien irgendetwas die Welt aus dem Gleichgewicht gebracht zu haben. Jedenfalls folgten mehrere Jahre Pandemie und andere mehr oder weniger unvorhersehbare Ereignisse der Weltgeschichte. Als einzig logische Konsequenz erschien den Berlinern, sich mal wieder im Proberaum einzuschließen und dort neue Songs zu produzieren. So erschien am 23. September 2022 mit EZ Aquarii Von Wegen Lisbeths drittes Album, gespickt mit dreizehn neuen Tracks. Zum ersten Mal hatten die Berliner mit Longus Mongus von BHZ dabei sogar einen Feature-Gast auf einem der Songs.

 

Einmal an einem Donnerstag, / mir ein Toast beschmieren und dann / durch die Kurznachrichten scrollen / ohne dieses seltsame ungeordnete Gefühl / direkt auswandern zu wollen. / Verlange ich zu viel?

 

Noch in ihrer gemeinsamen Schulzeit fanden sich die fünf Berliner Matze (Gitarre/Gesang), Doz (Gitarre), Julian (Bass), Robert (Synthie) und Julian (Schlagzeug) zusammen, spielten (damals noch unter anderem Namen) von Punk über Ska bis hin zu 8-Bit-Gameboy-Musik alles was nicht richtig in ein Genre passte und würzten das Ganze mit einer skurrilen Instrumentierung, so etwa einem Omnichord, einem sogenannten Regenbogenachttästler, verfeinert mit einem kräftigen Schuss Maggi. Seitdem hat sich für Von Wegen Lisbeth so ziemlich alles geändert und trotzdem ist eigentlich alles geblieben, wie es immer schon war: Ihre Musik lässt sich noch immer nirgendwo einordnen und mit keiner anderen Band so wirklich vergleichen. Wer dem Ganzen unbedingt einen Stempel verpassen will, der einigt sich am besten auf den Begriff „Indie-Pop“ – ganz einfach, weil sich dahinter alles verbergen kann.

follow Von Wegen Lisbeth.

Preis pro Ticket
Euro
zzgl. Systemgebühr / Ticket
Euro

1

Produkte im Warenkorb

Ticket(s)
0

Samstag Pass – Regular

EarlyBird – #KIOCF24 – 15. Juni 2024
Preis pro Ticket
32,00 Euro
zzgl. Systemgebühr / Ticket
2,70 Euro

1

Produkte im Warenkorb

Ticket(s)
0

Rethink Rotor → OX2 Architekten

Samstag, 10. Juni
Impulse Tent, 17:45 H

Klingt nach Zukunftsmusik, ist aber heute schon möglich: in jedem ausgedienten Windrotorblatt steckt geballtes Tech-Know-How und so viel Graue Energie, dass es ein „second life“ durch seine Wiederverwendung am Bau geben kann, z.B. als große Bühne für ein nachhaltigeres KIMIKO – Isle of Campus Festival.

KIMIKO – Isle of Campus Festival, 9.- 11. Juni 2023 | Campus Melaten Aachen, Germany | 3 Tage, 4 Bühnen mit nationalen und internationale Topacts.

rethink*rotor verknüpft kreative Energie, neue Technologien und Nachhaltigkeitsziele miteinander. Im transdisziplinären rethink*rotor team arbeiten die OX2architekten GmbH und der @fba_hda der @hochschuledarmstadt zusammen an der Wiederverwendung ausgedienter Rotorblätter als konstruktive Bauelemente.

Dauer: 20 min.